Verwendete Materialien

Hin und wieder zeige ich euch von mir handgeknotete Malas (Gebetsketten), die auf den jeweiligen Empfänger persönlich zusammengestellt wurde. Die Materialien, die ich dafür benötige, sind alle so gut es geht AHIMSA.

AHIMSA ist das Prinzip der Gewaltlosigkeit (engl. non-violence), das in vielen Religionen des Ostens die Grundeinstellung des Menschen zu Lebewesen und zur Natur widerspiegelt.

Deshalb verwende ich z.B. FSC-zertifiertes Holz. Da ich ausserdem darauf achte, dass es in Deutschland wächst, kann ich dadurch den ökologischen Fußabdruck kleiner halten. Die Perlen bohre ich auf einer alten Drehbank selbst. Sie bleiben unlackiert, damit sie auch für Kleinkinder und Tiere ungefährlich sind, die an den Perlen lutschen oder darauf rumkauen.

Meistens verwende ich Schnüre, die reißfest sind. Für Eltern mit Kleinkindern gestalte ich sie aber so, dass die Kette im Notfall an bis zu 3 Stellen reißen kann.

Bei den Edelsteinen achte ich auf eine gesicherte Qualität (GKS, zertifizierte Edelsteine), um sicherzustellen, dass die Steine echt und soweit möglich unbelastet sind. Die Steine verwende ich sparsam, da der Raubbau in der Natur in keinem Verhältnis zum Nutzen oder der Verwendung für eine Mala steht.

Den Mala-Beutel habe ich so gestaltet, dass ich die Mala im normalen Alltag und in der Freizeit schnell und unkompliziert verstauen oder hervor holen kann.

Auch hier achte ich darauf, woher die Materialien kommen und wie sie verarbeitet wurden. Ich verwende ausschliesslich Naturstoffe und Nähzubehör aus umwelt-, tier- und menschenfreundlicher Produktion. Genauer: Die Rohstoffe für die Stoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau und die Produktion erfolgt zum größten Teil GOTS- oder IVN-BEST-konform. Der AHIMSA-Gedanke soll sich nach bestem Wissen und Gewissen in allem wiederfinden.

Beim Färben von Textilien werden viele chemische Produkte eingesetzt und dadurch Gesundheitsrisiken in Kauf genommen werden. So können sich z.B. enthaltene Schadstoffe beim Tragen eines Textils von der Faser lösen, in den Körper eindringen und somit allergische Reaktionen oder Krankheiten des Immunsystems hervorrufen. Deshalb färbe ich die Stoffe auch mit GOTS-konformen Farben selbst oder belasse sie naturfarben, wenn ich sie nicht im gewünschten Farbton mit GOTS-konformen Farben bekommen kann.

Auch die Musterstempel stelle ich teilweise selbst her, auch hier achte ich wieder darauf, wo das Holz herkommt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s